Die führende Katalonieninternetplattform Katalonienportal.de und der Reisespezialist Kalonien – Reisen in Katalonien werden in Zukunft zusammenarbeiten. Ziel ist es, die virtuellen und reellen Besucher noch besser und ausführlicher über die Region im Nordosten Spaniens zu informieren.

Weiterlesen...
Home Typisch katalanisch?! Castells - Menschentürme
Castells - Menschentürme PDF  | Drucken |  E-Mail
Land und Leute - Typisch katalanisch!

Castells - höher und höher

Sie gehören zum südlichen Katalonien wie die Weißwurst nach Bayern - Castells, die Menschentürme.

castells

 

Neu: Noch mehr Informationen über Castells  - Figuren - Abkürzungen - Fachbegriffe - Sicherheit - wichtige Termine.

Gereon Wetzel hat einen wundervollen Dokumentarfilm über Castells gedreht (in deutscher Sprache) - unbedingt sehenswert.


Castells gibt es traditionell bei katalanischen Festen, aber auch bei speziellen Wettstreiten. Der Ursprung der Menschentürme liegt wahrscheinlich in Tänzen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, bei dem die Tänzer zum Abschluß einander auf die Schultern stiegen - und sich so gegenseitig übertrumpfen wollen.

Mittlerweile sind die höchsten Menschentürme 10 Ebenen hoch! (Überschlagen Sie das mal eben im Kopf - 8 erwachsene Menschen, ca. 1,70 plus zwei kniende Kinder.... 15 Meter Höhe sind da schnell erreicht).

1851 stand die erste neunstöckige Pyramide, 1998 die erste mit zehn Stockwerken. Die Entwicklung der Kunst der Castells verlief dabei aber alles andere als geradlinig, immer wieder wurde sie durch Kriege und Verbote unterbrochen. Seit den 1950er Jahren geht es aber im wahrsten Wortsinne bergauf mit den Castells.

Ein Video des allerersten tres de deu gibt es hier zu sehen.


Woraus besteht eine Pyramide?

Die unterste "Schicht" ist die sogenannte Pinya - also die Ananas. Sie heißt so, weil sie von vielen Menschen gebildet wird, die sich wie die Schuppen einer Ananas aneinander schieben. Die Aufgabe der Pinya ist es, alle weiteren Ebenen zu tragen und - wichtig - den Aufprall abzufangen, falls das Castell zusammenbricht,  was durchaus vorkommt.

pinya.jpg

Besteht die zweite Ebene aus mehreren konzentrischen Kreisen von Menschen, heißt das Folre. Die Folre ist sozusagen die zweite Ebene eienr Pinya. Treibt man das weiter und bildet auch die dritte Ebene aus vielen Menschen, sind das die Manilles. Ein Castell, das mit "folre i manilles" gebaut wird, hat also "drei Lagen Pinya" als Basis.

Die vorletzte Ebene ist der sogenannte Aixecador, ein Kind, das oben auf der Pyramide kniet oder bisweilen auch fast liegt. Der oder die Acotxador ist immer der kleinste Casteller. Jedes Castell hat einen oder zwei Acotxadors auf der vorletzten Ebene.

Die letzte Ebene bildet die sogenannte Anxaneta, das ist der (oder die, es sind viele Mädchen dabei!), der sich breitbeinig über den Aixecador stellt und kurz einen Arm hochreißt als Zeichen dafür, daß die Pyramide steht. Jedes Castell wird von einer Anxaneta gekrönt.



So ein Castell will natürlich geplant und geübt sein. Alle müssen in der richtigen Reigenfolge aufsteigen, das Gewicht der nächsten tragen und heil wieder runtersteigen.

Um sich nicht durch unpassende Kleidung dabei zu behindern, hat sich eine spezielle Kleidung durchgesetzt: Enganliegende Hosen, Hemden mit hochgekrempelten Ärmeln, oft ohne Taschen, ein Tuch um den Kopf, das vor Sonne schützt, einen "Kummerbund" um den Leib, weil der stabilisert und gleichzeitig den Hosenbund so abdeckt, daß da kein Fuß steckenbleiben kann; manche tragen noch ein Schweißband um's Handgelenk.

castellers

Castellers

Und seit einiger Zeit neu dabei: Die letzten beiden Ebenen tragen Schaumstoff-Helme.

Welche Figuren gibt es?


Es gibt mehr verschiedene Figuren, als man auf den ersten Blick glauben könnte. Zunächst werden die Ebenen gezählt und dann geschaut, wieviele Menschen in den mittleren Ebenen stehen.

Ein Castell mit sechs Etagen aus je 4 Menschen (Pinya und die beiden "Abschlußkinder" ausgenommen), heißt dann auf catala "Quatre de set", also "vier in sechs".

"Cinc de vuit" sind dann entsprechend 8 Ebenen mit je 5 Menschen, "Tres de nou" sind dann 9 Ebenen mit je 3 Menschen. (Nebenbei: EIne Vokabeldatei mit katalanischen Zahlen können Sie hier kostenlos downloaden ;-) ).

Hier aber nochmal die Zahlen 1 bis 10 auf Catala in der Übersicht; sie sind am Wichtigsten für die Benennung von Castells:

1 - un, als Castells ein Pilar

2 - dos, als Castell ein torre

3 - tres

4 - quatre

5 - cinq

6 - sis

7 - set

8 - vuit

9 - nou

10 - deu

Zusätzlich gibt es folgende Ergänzungen:

"amb foire" bedeutet, daß die ersten beiden Ebenen von Trägern gebildet werden, die in mehreren Reihen hintereinander (und natürlich aufeinander...) stehen.

"amb foire i manilles" bedeutet, daß die ersten drei (stellen Sie sich das mal eben bildlich vor!) Ebenen aus mehreren Reihen von Trägern gebildet werden.

"i l'agulla" heißt, daß beim Abbau (!) des Castells eine "Nadel" stehenbleibt, also ein Turm mit je einer Person pro Ebene - das sieht wirklich beeindruckend aus, glauben Sie mir!

Klappt das immer? Ist das gefährlich?

Nein, das klappt nicht immer. Es ist so ähnlich wie der dreifache Rittberger oder der Doppelaxel. Manche Menschen können es, aber es klappt - besonders bei Wettbewerben - nicht immer.

Lesen Sie mehr über die Sicherheit von Castells hier.

Nicht immer kann ein Castell bis zur letzten Ebene errichtet werden, manchmal fallen sie schon vor der "Fertigstellung" zusammen. Manchmal klappt der Aufbau, aber der Abbau gerät zum Desaster. Bei Wettbewerben gibt es daher mehr Punkte, wenn die Pyramide ohne Abstürze auf- und abgebaut werden kann.

Und ja, es tut weh und es kostet Kraft.

Beim allersten tres de deu, einem zehnstöckigen Turm also, gelang "nur" der Aufbau, dann fiel alles in sich zusammen. Die Anxaneta brach sich dabei den Arm.

Wettbewerb "Concurs de Castells"


Alle zwei Jahre findet in der Stierkampfarena von Tarragona (immer am ersten Sonntag im Oktober in allen geraden Jahren) der Concurs de Castells statt, für den sich die einzelnen Teams qualifizieren müssen.

Dort kann jedes Team maximal fünf Castells bauen und bekommt für jedes Punkte. Ein Beispiel: "Tres de deu amb foire", also eine zehnstöckige Pyramdie, bringt 4629 Punkte, wenn sie unfallfrei wieder abgebaut wird und 3858 Punkte, wenn sie aufgebaut wurde und der Abbau danebengeht. "Quatre de set" dagegen bringt 118 bzw. 100 Punkte.

Jedes Team entscheidet selbst, welche FIguren es baut. Gewonnen hat dann die Manschaft mit den meisten Punkten, klar.

2006 gewannen die Castellers de  Villafranca mit 19558 Punkten vor den Minyons de Terrassa mit 13224 Punkten.  Eine Pyramide mit 10 Ebenen wurde einmal probiert,  insgesamt  7 mal wurde ein Castell mit 9 Ebenen erfolgreich gezeigt, 5 weitere Male wurde es versucht.

Die "Liga" oder: Welche Colla ist die beste?

Während der Saison stellen die einzelnen Colles ihre Castells - und bekommen dafür Punkte. Je schwerer eine Figur ist, desto mehr Punkte gibt es, klar.

Das aktuelle Ranking, sozusagen die Tabelle der ersten Liga, hält Webcasteller.com bereit.

Die Abkürzungen "38" oder "26" stehen für die Art des Castells, "38" ist ein tres de huit, "26" ein dos de sis.

Wichtige Termine

Lesen Sie mehr über die wichtigen Termine hier.

EIner DER Termine ist natürlich der Concurs, immer am ersten Sonntag im Oktober in allen geraden Jahren (der nächste also 2008).

Für jede Colla ist aber auch die Festa Major, also das Patronatsfest des Heimatortes, enorm wichtig. Auf den Seiten der Castellers de Vilafranca werden ganz oben auf der Seiten die noch verbleibenden Tage bis zur Festa Major heruntergezählt. (Die Festa Major von Vilafranca hat eine eigene Website hier.)

Klar, daß jede Colla sich dann von ihrer besten Seite zeigt.

Klappt das einmal nicht (wie zum Beispiel zu Santa Ursula 2006 in Valls, als viele, viele Castells zusammenbrachen oder erst garnicht vollständig errichtet werden konnten), dann ist der Spot auf der einen und die Scham auf der anderen Seite unglaublich groß.

Der Besuch einer Festa Major lohnt sich immer, finde ich, aber für die Festa eines Ortes mit guten Castellers nehme ich auch weite Wege in Kauf - und plane meine Katalonienaufenthalte mit Blick auf die Patronatsfeste, ehrlich...

Musik

Zu den Castells gehört traditionell Musik, handgemacht natürlich. Eine Melodie zum Aufbau, eine andere zum Abbau. Möchten Sie mal reinhören? MP3-Files können Sie auf den Seiten der Castellers de Vilafranca herunterladen - bitte ein bißchen herunterscrollen, dann unter "Musiques"

Neue Figuren

Die Kunst des Castellbauens entwickelt sich weiter. 1998 wurde der erste tres de deu gestanden; bis dahin waren 9 Stockwerke das höchstmögliche.

Im Jahr 2006 standen die Castellers de Villafranca den ersten tres de vuit amb l'agulla. Auf der Website von Quats de nou, der Castell-Fernsehsendung,  wurde diskutiert, wieviele Punkte diese Figur bringen soll - all das muß ja festgelegt werden.

Auch in dieser Hinsicht bleibt es also spannend - welche Figuren wird es wohl noch geben?

Neugierig - mehr über die Figuren bei Castells habe ich hier geschrieben.

Spuren von Castells

Die katalanischen Städte sind stolz auf ihre Castellers-Teams, ihre Colles. Wenn Sie genau hinschauen, finden Sie mancherorts Gedenkplaketten an den Wänden (gerne natürlich an großen Plätzen):



An dieser Stelle haben die Xiquets de Tarragona 1984 ihren ersten "Quatre de vuit" auf- und unfallfrei wieder abgebaut!

In Tarragona hat man den Castellers sogar ein Denkmal gesetzt. Sie finden es auf den Ramblas.




Auf diesem Bild kann man sehr gut die letzten beiden Ebenen erkennen. Ein Kind kniet, eines hockt darüber und reißt den Arm hoch. (In dieser Position verbleibt ein Castell nur sehr, sehr kurz! Kaum ist der Arm  gehoben, wird das Castell wieder abgebaut!)

Die Castell-Saison startet zu Sant Jord am 23. April und geht bis Anfang November. Im Winter sind Castells sehr, sehr selten zu sehen.

Ein Link-Liste zu den Seiten verschiedene Colles (Teams) habe ich hier für Sie zusammengestellt.

Über das aktuelle Ranking der Colles und anstehende Termine können Sie sich hier informieren.

Das katalanische Fernsehen zeigt von Juni bis November jeden Sonntag um 20:30 "Quarts de nou", ein Magazin, bei dem es einzig um Castells geht. Die Sendung  hat eine eigene Website.

Auf diesen Seiten kann man auch Videos von verschiedenen Castells ansehen.

Fotos von Castells finden Sie auch in der Fotogalerie.

Derzeit schreibe ich mehrere Berichte zum Thema "Castells für Fotgeschrittene". Bisher veröffentlicht sind "Figuren" , "Fachbegriffe", "Sicherheit ", "wichtige Termine " und "Abkürzungen ".

 

Aktuell

Über Aktuelles und Alltägliches aus Katalonien berichte ich im Katalonienblog!

Buchtips